M+C Ohr

Giftige Lebensmittel für Hunde

 

Wer hätte das gedacht? So manche Lebensmittel, die für uns Menschen schmackhaft und gut verträglich sind, sind für Hunde gar nicht geeignet, teilweise sogar giftig.

Dies ist ein Gastbeitrag von couporando.de

 

Vorsicht: Diese Lebensmittel sind giftig für Hunde!

(doggypost.de) Bild 1

Hunde betteln gern einmal an Herrchens Esstisch und so mancher Besitzer lässt sich vom Hundeblick erweichen und füttert seinem Vierbeiner Reste vom eigenen Teller. Ein solches Verhalten ist nicht nur ungünstig, was die gute Erziehung des Haustiers angeht, sondern birgt auch Gefahren für die Hundegesundheit, denn manche Lebensmittel, die für uns gesund sind oder beliebte Genussmittel darstellen, können für Hunde hochgiftig sein!

Avocados


Das in der Avocado enthaltene Persin ist für den Stoffwechsel eines Hundes giftig, während es auf Menschen keine negativen Auswirkungen hat. Für uns gelten die Inhaltsstoffe der fettreichen Frucht hingegen sogar als besonders gesundheitsförderlich.

Zwiebeln und Knoblauch


Die Inhaltsstoffe von Küchenzwiebel und Knoblauch sind in rohem und gekochtem Zustand toxisch für Hunde. Schon ab einer Dosis von 5g pro Kilo Körpergewicht des Tieres kann es zu schwerwiegenden Vergiftungen kommen, bei denen die roten Blutkörperchen des Hundes angegriffen und zerstört werden.

Schokolade


Hier geht es um den Kakao, dessen Inhaltsstoff Theobromin von Hunden nur schwer bis gar nicht verstoffwechselt werden kann. Je höher der Kakaoanteil in der Schokolade, desto giftiger ist sie für den Vierbeiner. So entsprechen bereits 8g Bitterschokolade pro Kilogramm Körpergewicht des Hundes einer hochgiftigen, eventuell sogar tödlichen Dosis. Die Symptome sind Durchfall, Erbrechen und schließlich Störungen des zentralen Nervensystems.

Weintrauben und Rosinen


Trauben und Rosinen können bei Hunden zu Durchfall und Erbrechen führen, was im schlimmsten Fall mit Nierenversagen enden kann.

Bohnen


Das in roten Bohnen enthaltene Phasin greift die roten Blutkörperchen im Hundekörper an. Da eine giftige Dosis nicht bekannt ist, sollte völlig auf das Verfüttern verzichtet werden. Der Konsum kann zu Durchfall und Erbrechen führen.

(doggypost.de) Bild 2

Rohes Schweinefleisch
Rohes Schweinefleisch soll nicht verfüttert werden, da es den sogenannten Aujeszky-Virus enthalten kann. Für den Menschen birgt das Virus kaum Gefahren, während es bei Hunden zu Gehirn- und Knochenmarksentzündungen kommen kann, die in der Regel tödlich verlaufen. Trotz des Umstandes, dass dieses Virus in unseren Breiten bereits seit vielen Jahren als ausgestorben gilt, sollte man vorsichtig sein. Bei einer Temperatur von 60 Grad wird das Virus abgetötet – gegartes Schweinefleisch ist also unbedenklich für den Hund.

Milch und Milchprodukte


Milchprodukte enthalten je nach Verarbeitung unterschiedlich hohe Konzentrationen an Milchzucker (Laktose). So wie manche Menschen eine Intoleranz für Laktose aufweisen und Milchprodukte meiden müssen, kann auch der Stoffwechsel eines Hundes den Milchzucker schlecht verwerten. Hier kann ein zu hoher Konsum von Milchprodukten zu schweren Durchfällen führen.

Kaffee und koffeinhaltige Getränke


Eine Koffeinvergiftung kann beim Hund zu einer Erhöhung des Blutdruckes, einer Pulsbeschleunigung und einer Verminderung der Nervenreizschwelle im Gehirn führen. Unruhe, Krämpfe und Zittern sowie lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen sind die Folge.

Alkohol


Trotz seiner Beliebtheit als Genussmittel sind die schädlichen Auswirkungen einer hohen Alkoholdosis auf den menschlichen Stoffwechsel allseits bekannt. Beim Hund kann allerdings schon eine kleine Menge zu schweren Auswirkungen wie Atemnot, Koordinationsstörungen, Erbrechen und sogar zum Koma führen.

Xylit


Xylit ist ein beliebter Süßstoff in Kaugummis und zuckerfreien Bonbons, der für Menschen als besonders zahnfreundlich gilt. Bei Hunden kann der Konsum solcher Süßwaren jedoch zu einer lebensbedrohlichen Unterzuckerung führen, die mit Krämpfen und dem Verlust der Koordinationsfähigkeit einhergeht.

Gegen einen kleinen Rest vom Tisch als Leckerchen für den vierbeinigen Freund ist dann und wann sicher nichts einzuwenden. Dennoch ist Vorsicht geboten beim Verfüttern von Lebensmitteln des menschlichen Speiseplanes.

C+F Topf

Wenn jemand noch zur Erweiterung der Liste beitragen kann, so freue ich mich über jeden Hinweis!

Dies war ein Gastbeitrag von couporando.de auf dieser Webseite gibt es Gutscheine auch für Hundebedarf, wer also etwas Geld sparen möchte, kann sich dort gerne einmal umschauen.

 

Angaben zum Bildmaterial:

© Mmmmm! (Ellie Attebery / Flickr, CC BY 2.0)

© Frischfleisch (Maja Dumat / Flickr, CC BY 2.0)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.