Hund im Taxi

 

Manchmal kann man ja durchaus in die Lage kommen mit seinem Hund Taxi fahren zu müssen. Dann sollte man folgendes wissen:

Darf ein Taxifahrer für die Beförderung eines Hundes mit Herrchen oder Frauchen einen Aufpreis verlangen?

Nein, darf er nicht! Der Hund ist rein rechtlich gesehen eine Sache und für diese gilt die gleiche Beförderungspflicht wie für den Fahrgast selbst. Weigert sich der Taxifahrer, so kann ihm sogar ein Bußgeld von mehren hundert Euro drohen.

Wo darf der Hund während der Fahrt sitzen?

Keinesfalls auf den Sitzen! Kleinere Hunde dürfen es sich im Fußraum bequem machen, größere Hunde kommen bei Kombis oder Großraumtaxis in den Kofferraum. Dieser darf allerdings keine abgetrennte Kabine sein, dies ist aus tierschutzrechtlichen Gründen nicht erlaubt.

Ausnahmen

Für eine Ablehnung der Fahrt muß ein Taxifahrer schon einen guten Grund vorweisen. Zum Beispiel wenn er eine Hundeallergie hat oder gar Angst vor großen Hunden hat. Dann wäre nämlich die Fahrsicherheit des Fahrers nicht mehr gegeben und die Fahrt wäre ein gewisses Risiko für die Insassen. In diesem Fall muß der Taxifahrer in der Zentrale ein Fahrzeug mit einem abgetrennten Bereich oder einen Kollegen anfordern.

Reinigungskosten

Sollte ihr Vierbeiner mit schmutzigen Pfoten oder patschnaß in ein Taxi einsteigen, so muß der Hundehalter mit eventuellen Reinigungskosten rechnen. Sie sollten also ihren Hund unbedingt vor der Fahrt säubern.

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.