P1010737

Stinkender Hund

 

Manche Hunde sind wahre Stinkbomben, also echt stinkende Hunde, und andere Hunde scheinen völlig geruchlos zu sein. Warum stinkt der Hund nur?

Menschliches Empfinden ist  ja durchaus eine subjektive Angelegenheit. Was für den Einen ein übler Geruch ist, ist für den Anderen vielleicht ein Wohlgeruch. Dennoch gibt es Hunde, bei denen man den üblen Geruch einfach nicht überriechen kann. Das kann viele verschiedene Gründe haben.

Der Geruch muß ja irgendwo herkommen und verantwortlich sein können die Haare, die Haut, das Maul/Zähne oder auch die Füße. Also warum stinkt mein Hund?

Manche Hunde stinken einfach, weil sie in einer übel riechenden Umgebung leben. So hat einer meiner Hunde, als ich ihn aus dem Tierheim (obwohl gepflegt) übernommen habe, einfach penetrant gestunken, aber nach einem Bad hatte sich das dann schnell gelegt.

Canon 2011 411

Hunde mit sehr langem Fell, die oft und ausgiebig in Flüssen oder Seen baden, können auch ein eher unangenehmes Odeur verbreiten. In den langen Haaren haben viele Schmutzpartikel, Algen oder was sonst im Wasser herumschwimmt, Platz und bleiben dort hartnäckig hängen. Der Hund liebt diesen Geruch, aber die menschliche Nase rümpft sich, und so bleibt auch hier nur ein gelegentliches Bad mit einem schonenden Hundeshampoo in der Badewanne.

Aber Vorsicht, zuviel Hundepflege mit Waschen und Baden mit Shampoo kann der Haut des Hundes schaden. Der notwendige und schützende Fettfilm von Haut und Haar wird zerstört und wenn man nicht aufpasst, kann sich der Hund eine unschöne Hautkrankheit einfangen. Trockene Haut, Schuppen und Juckreiz können sich beim Hund einstellen.

Canon 2011 408

Aber woran liegt es, dass manche Hunde mehr riechen als andere?

Der Hundegeruch hängt zum einen stark von der Sekretion der Talgdrüsen ab und der bakteriellen Besiedelung der Haut unseres Vierbeiners. Da bekanntlicher Weise Bakterien den Talg zersetzen, können diese Stoffwechselendprodukte zum unangenehmen Geruch des Hundes beitragen. Obwohl dieser ölige Schutzfilm nötig für die Haut und deren Schutzfilmregulierung ist, kann bei einer Überproduktion ein ranziger Geruch entstehen. Aber auch Allergien, Infektionen und hormonelle Störungen können den Geruch beeinflussen und unseren Hund zu einer regelrechten Stinkbombe mutieren lassen. Des weiteren können auch Ohrmilben, Verdauungsstörungen oder Zahnprobleme beim Hund für den verstärkten Geruch ein triftiger Grund sein.

Krankheiten können für den Hundegeruch verantwortlich sein!

Verschiedene Krankheiten können unsere Hunde übel riechen lassen. Ein gepflegter gesunder Hund stinkt nicht.

Hunde, die z. B. an Nierenisuffizienz leiden, riechen sehr unangenehm. Aber auch Pilze, Allergien oder Krebsleiden können einen ekelhaften Geruch verursachen. Sollte sich der Geruch beim Hund nicht mit einem einfachen Bad abstellen lassen, oder der Geruch ist anhaltend, so ist immer ein Besuch beim Tierarzt erforderlich! Der Ursache muß immer auf den Grund gegangen werden.

Ein leichteres Übel sind verstopfte Analdrüsen beim Hund. Das sind jene Drüsen am After, die beim Kotabsetzten die persönliche Duftmarke des Hundes verbreiten. Sind diese Drüsen nicht verstopft, so ist alles ok, aber wenn sie verstopft sind, dann hält sich der Geruch hartnäckig am Hund und ist nicht zu ignorieren. Sind die Drüsen verstopft, so verursachen sie Juckreiz und diese Hunde rutschen oft mit dem Po auf dem Teppich. Auch hier ist der Gang zum Tierarzt erforderlich, er wird die überfüllten Drüsen leeren.

Pfote

Da unsere Hunde über ihre Füße schwitzen, können sie richtige „Käsequanten“ entwickeln. Diese sollten dann zwischen den Zehen immer schön trocken gehalten werden, und die in den Zwischenräumen befindlichen Haare kurz geschnitten sein. Die Einnistung eines möglichen Hefepilzes ist bei länger anhaltendem starken Geruch von einem Tierarzt abzuklären.

Wenn Hunde aus dem Maul riechen ist das nicht sehr angenehm und auch hier muß der Grund herausgefunden werden. Im besten Fall ist es nur Zahnstein beim Hund, jener hartnäckige Zahnbelag, auf dem sich viele Bakterien einnisten und dann Geruch entstehen lassen. Schlimmer sind Probleme an den Zähnen oder Zahnwurzeln. Da ergeht es dem Hund nicht viel besser wie uns Menschen und der Weg zum Zahnarzt ist unbedingt erforderlich.

Das weite Feld der Allergien und Unverträglichkeiten beim Hund kann ebenso Auslöser für schlecht riechende Hunde sein. Häufig ist das Futter Schuld und dem Besitzer bleibt nur der mühsame Weg des Ausprobierens, welches Futter der eigene Hund verträgt. Eine gute und gesunde Ernährung ist auch für unsere Hunde ein wichtiger Baustein um möglichst gesund und beschwerdefrei alt zu werden.

Einen gewissen Eigengeruch hat jedoch jeder Hund und manche behaupten, daß es an der Rasse oder der Fellbeschaffenheit liegen könnte. Das ist jedoch keinesfalls wissenschaftlich bewiesen. Trotzdem gibt es Hunderassen, die besonders wenig Eigengeruch aufweisen und deren Besitzer das immer wieder bestätigen. Zu den nicht stinkenden Hunden gehören u.a.:

Akita Inu, Shiba Inu, alle Windhundrassen wie Whippet, italienisches Windspiel, Podenco, Galgo, Greyhound u.a. und auch der Chinese Crested

————————————————————————————————————————————————————–

Hunde sind unsere treuesten Gefährten. Leiden sie an Krankheiten suchen viele Hundehalter sanfte, alternative Hilfe. Immer mehr Hundebesitzer vertrauen dabei auf die Heilwirkung homöopathischer Mittel. Sie aktivieren die Selbstheilungskräfte und helfen dem Körper dabei sein gesundes Gleichgewicht wieder zu finden. Dabei gilt: Je genauer Sie die Krankheitssymptome Ihres Hundes erkennen, umso leichter finden Sie das passende homöopathische Mittel.§Dr. med. vet. Wolfgang Daubenmerkl ist praktizierender Tierarzt und überzeugter Naturheilkundler. In diesem Buch gibt er seinen langjährigen Erfahrungsschatz an ambitionierte Hundehalter weiter. In seinem klar strukturierten und übersichtlichen Ratgeber findet selbst der Laie schnelle Hilfe. Die mit großer Sorgfalt zusammengestellte homöopathische Reiseapotheke gibt Ihnen auch im Urlaub die Möglichkeit zur raschen Selbsthilfe.§Gesundheit und Lebensfreude für Mensch und Tier – Angewandte Homöopathie leistet einen wichtigen Beitrag dafür. Sie möchten mehr darüber wissen, dann klicken Sie bitte hier: Hunde Homöopathie

Der umfassende tierärztliche Ratgeber rund um den Hund wurde von über 20 Tierärzten und anderen hochkarätigen Experten zusammengestellt. Von der Gesundheitsvorsorge über das Erkennen von Krankheitsanzeichen, Erster Hilfe, Funktion und Erkrankung von Verdauungs-, Bewegungs- und Atmungsapparat zu Kreislauf, Hautkrankheiten, Gesetzen der Genetik und vielem mehr. Für mehr Informationen klicken Sie bitte hier Hunde Gesundheitsbuch

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.